Auslandsemester

Das Referat Ausland wurde im Sommersemester 2008 vom Fachschaftsrat eingerichtet und soll sich mit diversen Themen beschäftigen, die mit Auslandsaufenthalten im Rahmen des Studiums zu tun haben.

Wer Anregungen oder Fragen hat, darf sich gerne via ausland@fachschaft.cs.uni-kl.de an mich wenden.

Auslandpraktikum oder Auslandsemester?

Es steht dir frei, was genau du im Ausland machst. Sowohl Studienaufenthalte als auch Praktika berechtigen dich zu bis zu zwei Urlaubsemestern. Diese müssen einzeln beantragt werden. (Vorsicht, falls die Semester nicht deckungsgleich zu unseren sind, denn während des Urlaubsemesters kannst du keine Prüfungen in Kaiserslautern ablegen!).

Welches der Beiden du wählst, ist natürlich deine freie Entscheidung. Ein Studienaufenthalt gibt dir einen Eindruck vom Studium in anderen Ländern, ein Praktikum den der Arbeit in anderen Ländern. In beiden Fällen wirst du Gelegenheit haben, Land und Leute kennenzulernen.

Wenn du über die Dauer deines Aufenthaltes entscheidest solltest du bedenken, dass du auch Zeit benötigen wirst, um dich einzuleben. Je unterschiedlicher das Zielland im Vergleich zu Deutschland ist, desto mehr Zeit solltest du hierfür einplanen. Drei Monate können da schon eher kurz sein.

Ich würde gerne ins Ausland, aber weiß noch nicht, wohin.

Welches Land hat dich im Urlaub, in einem Film oder in Erzählungen von anderen fasziniert? Wo auch immer du hingehst, du musst dich dort wohlfühlen (Klima, Essen, Mentalität, …), also fang bei den Ländern an, die dir sympathisch sind. Sprich auch mit Anderen, die im Ausland waren, über deren Erfahrungen.

In diesem Fall kannst du dich ans Abteilung Internationales wenden. Auf der Homepage kannst du erfahren, welche Unis z.B. in deinem Wunschland (oder mit deiner Wunschlandessprache) in Frage kommen würden. Zudem hat der Fachbereich eine Infoseite mit einer Sammlung an Aufenthaltsmöglichkeiten.

Im Fall eines Praktikums wäre es eine gute Idee, den Lehrgebietsbeauftragten deiner (geplanten) Vertiefung zu fragen, welche Unternehmen er empfehlen könnte.

Für Praktika ist außerdem auch AIESEC interessant. Über AIESEC kannst du neben einer Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten in Kaiserslautern auch Auslandpraktika rund um die Welt machen.

Zusätzlich solltest du dir über folgende Fragen Gedanken machen:

Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es?
Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Stipendien. Informiere dich frühzeitig über die Bedingungen, die die einzelnen Geldgeber an dich haben, wie zum Beispiel vorbereitende Kurse oder eine Mindestmenge an im Ausland erbrachten Leistungen, damit du diese rechtzeitig in Angriff nehmen kannst.

ERASMUS-Programm
Falls du innerhalb der EU bleiben willst, würde sich beispielsweise ein Aufenthalt über das ERASMUS-Programm an einer Partneruni anbieten. Austauschabkommen werden zwischen Fachbereichen abgeschlossen. Wenn es mit deiner Wunschuni kein Abkommen für Informatik gibt, frag ruhig nach, ob es eines von anderen Fachbereichen gibt. Wenn diese freie Kapazitäten haben, kannst du sie unter Umständen nutzen. Du kannst auch direkt die jeweiligen Verantwortlichen der Universitäten kontaktieren.
Darüber hinaus hat ERASMUS auch ein Programm zur Förderung von Praktika. (via http://www.eu-servicepoint.de/ )
Vorteile
: Im ERASMUS-Programm musst du keine Studiengebühren zahlen, außerdem ist es organisatorisch weniger Aufwand.
Nachteile: Keine freie Wahl zwischen den Unis (wobei sich manchmal auch eine Kooperation mit der Wunschuni einrichten lässt; falls die Wunschuni noch keine deutsche Uni in ihrem Programm hat, solltest du auf jeden Fall mal nachfragen).

PROMOS-Stipendien
Für nicht-ERASMUS Unis bietet sich auch das PROMOS-Stipendium an, aber damit müsste die Uni deiner Wahl einverstanden sein

DAAD-Förderprogramme
Der DAAD bietet mehrere Stipendien für Studenten, die im Ausland studieren wollen, an.

Auslands-BAFöG
Selbst wenn du derzeit kein BAFöG bekommst, lohnt sich vielleicht trotzdem ein Antrag auf Auslands-BAFöG, denn hierfür ist die Berechnung etwas anders. Da der Antrag auf Auslands-BAFöG wesentlich mehr Aufwand bedeutet als der “normale”, solltest du vor Antragsstellung prüfen, ob die Chance der Förderung überhaupt besteht.
Alle, die in Deutschland BAFöG beziehen, sollten auf jeden Fall auch Auslands-BAFöG bekommen.

Wer kann mich zum Auslandsemester beraten?

Es gibt mehrere Personen, die als Ansprechpartner für Auslandsaufenthalte dienen:

Viele Professoren haben auch Kontakte zu Universitäten und Unternehmen im Ausland.

Du kannst außerdem Angebote vor Ort nutzen, zum Beispiel die Veranstaltungen der ISGS oder des IntClubs. Dort hast du nicht nur die Chance, Leute aus deinem Zielland kennenzulernen, sondern erfährst auch aus erster Hand von allgemeinen Problemen, die man als Fremder im neuen Land haben kann.

Benötige ich einen Sprachkurs?

Ob du einen Sprachkurs (meist Englisch) benötigst, hängt zunächst von der Universität und/oder dem Austauschprogramm ab, das du wählst. Viele Universitäten verlangen eine Mindestnote im Abitur, eine Mindestdauer des Sprachunterrichts oder ein Sprachzertifikat (beispielsweise TOEFL oder Cambridge Test) – auch hier oft mit bestimmten Mindestnoten.

Unabhängig von den offiziellen Anforderungen lohnt es sich sicher, die eigenen Sprachkenntnisse etwas aufzufrischen.

Sollte die Landessprache eine andere sein, als die Vorlesungssprache, solltest du diese vor Abreise wenigstens auf A1 Niveau lernen und weitere Kurse im Ausland belegen. Selbst wenn Uni- oder Arbeitsleben auf Englisch stattfinden, wird der Alltag unnötig erschwert, wenn man kein Wort der Einheimischen versteht. Formblätter, Erklärungen auf Automaten, Nachrichten, Warnhinweise, Produkthinweise — all das wird nur in Deutschland für Minderheiten übersetzt.

Test: Versuch mal, alle für dein Studium relevanten Informationen auf Englisch zu finden. Anderswo ist das nicht besser. Außerdem sind Einheimische oft viel aufgeschlossener, wenn sie sehen, dass du dich auf ihre Kultur einlässt und dir Mühe gibst, dich einzugliedern.

Der VKB bietet für die gängigsten Sprachen günstige Kurse an, ansonsten lohnt sich auch ein Blick zur Volkshochschule. Wenn du erstmal grundlegende Kenntnisse hast, bietet das Internet zahlreiche Möglichkeiten, die Sprache zu benutzen (YouTube, Facebook, …).

Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Auslandaufenthalt?

Der beste Zeitpunkt existiert leider nicht.

Im Pflichtbereich dürfte das Ganze eher kritisch sein, da die Dozenten auf den Grundlagen später noch aufbauen wollen (das könnte auch bei der Anerkennung Probleme machen). Zudem benötigt so ein Aufenthalt einige Zeit an Vorbereitung.

Einfacher geht das im Wahlpflichtbereich. Ergänzungsvorlesungen sollten sich einigermaßen gut ersetzen lassen, ebenso die allgemeinen Grundlagen und evtl. das Nebenfach. Falls du die Vorlesungen im Master einbringen willst, bietet sich auch die Vertiefung an.

Studienarbeiten kannst du natürlich auch im Ausland schreiben, falls du hier einen Professor in Kaiserslautern findest, der die Arbeit mitbetreut.

Wenn du natürlich ein Urlaubssemester nimmst, brauchst du dir darum keine Gedanken machen und kannst tun, worauf du Lust hast. Bedenke aber, dass Stipendien (etwa ERASMUS) oft daran geknüpft sind, dass du messbare Leistungen erbringst.

Was ist mit dem Umzug?

Wie auch bei den anderen Punkten solltest du früh genug mit der Planung beginnen.

Der vermutlich einfachste Umzug ist mit dem Auto. Falls du keins besitzt oder dein Eigenes nicht mitnehmen willst, musst du allerdings auf andere Möglichkeiten zurückgreifen.

Was sollte ich sonst noch beachten?